Einfach ausgelöscht!!!!

Es sollte der schlimmste Tag in unser aller Leben werden!!!

Der 4.Dezember 2001 war ein Tag wie viele andere, nichts schien auch nur ansatzweise anders als sonst zu verlaufen, so dachten wir, doch das Leben belehrte uns an diesem Tag eines bessern!

Ich war zur damaligen Zeit im Aussendienst beschäftigt und dementsprechend viel und sehr lang unterwegs, Michaela, meine Schwester, arbeitete in einer Firma nahe ihres Wohnortes.

Als ich feststellte das der Tag länger wird als angenommen rief ich sie an und bat sie für mich in den Stall zu gehen und sich um unsere Pferde zu kümmern da ich nicht mehr dazu kommen könne, ebenfalls bat ich darum mir ein Medikament aus der Apotheke zu holen. Gesagt, getan...

Am Abend fuhr ich dann zu meiner Mum bei der Michaela wohnte, in der Wohnung traf ich ihren Freund an welcher mir dann erzählte das sie noch unterwegs ist. Ich wartete ein paar Minuten und ging dann wieder, auf dem Weg zum Auto kam sie mir dann entgegen und wir schnackten noch ein weing. Sie sah müde und abgeschlagen aus und erzählte das sie Timo dann noch in die Arbeit fahren müsse da er heute sein Auto abgemeldet habe. Ich bot ihr an ihn mitzunehmen da ich eh in diese Richtung fahren wollte aber das schlug sie aus. Wir verabredeten uns für den kommenden Tag im Stall da wir beide Frei hatten...

Mein damaliger Freund Andy, arbeitete nebenbei in einer Tuning - Werkstatt in welcher ich ihn an diesem Abend noch aufsuchte, es war die gleiche Strecke die meine Schwester an jenem Abend auch benutzte!

Lange blieb ich nicht denn ich war ziemlich kaputt und freute mich auf mein Sofa also trat ich den Heimweg wieder an... Zuhause angekommen schaltete ich mein Handy aus, was ich bis dahin noch nie getan habe, und legte mich hin.

Plötzlich klingelte es an der Tür, ich sprang auf und schaute nach, es war mein Freund der total hektisch die Treppe herunter kam und mich anschrie warum mein Handy aus sei. Nachdem er sich etwas beruhigt hatte erzählte er mir wirr von einem schweren Unfall am Ortseingang und da ich die Strecke kurz vorher auch benutzt hatte, mein Handy aus war und er mich nicht erreichte glaubte er mir sei etwas zugestoßen. Er war unheimlich unruhig und meinte immer wieder es sei etwas schlimmes passiert und das es einen Menschen aus unserer Famlie betrifft?!?!

Wir fuhren dann an die Unfallstelle, aufgrund Andy´s Vermutungen, die mittlerweile so hell ausgeleuchtet wurde wie bei einem Spielfilmdreh und doch sah man nichts vom Geschehen... Ein Bekannter kam auf uns zu der uns erzählte das ein junges Mädchen ums Leben kam die einen Polo fuhr, in der ersten Sekunde zuckte wir beide zusammen da Michi auch einen dieser Marke gefahren hat, da sie ihren BMW kurz vorher in den Graben gesetzt hatte aber unversehrt davon gekommen ist!!!

Doch er beruhigte uns gleich wieder und meinte das es ein neueres Modell wäre und Michi fuhr einen alten zum Übergang und des Winters wegen.

Es fing an zu regnen und ich wollte das wir wieder heimfahren, auf dem Weg zum Auto bekam ich auf heftiges Herzrasen und mir wurde schlecht, ich forderte Andy auf bei meiner Mum zuhause vorbei zu fahren um zu sehen das alles okay ist und Michis Auto zuhause steht.

SIE WAR NICHT DAHEIM... Wir fuhren dann bei einer Freundin vorbei wo ich sie noch vermutete doch auch da stand ihr Auto nicht. Andy hielt bei uns zuhause und ich rannte in die Wohnung um mein Handy zu holen, während ich wieder ins Auto stieg und ihre Nummer wählte fuhr er wieder auf die Unfallstelle zu... SIE GING NICHT RAN...

Mittlerweile war diese weiträumig abgesperrt und wir hielten an, die Jungs die da standen kannten wir und an ihren Blicken war zu sehen das etwas nicht stimmte und sie ließen uns durch. Angekommen an der Unf stieg ich aus dem Auto und rannte auf einen Polizisten zu den ich nur anschreien konnte da ich mir nicht anders zu helfen wusste, er und ein Sanitäter packten uns beide in den Rettungswagen und versuchten uns zu beruhigen und zu erklären was da geschehen ist doch das hatte in diesem Moment keiner verstanden und schon gar nicht geglaubt. Nach einiger Zeit kamem wir wieder einigermaßen zu uns und man stellte uns einen Seelsorger zur Seite der uns helfen sollte, doch das kann keiner in solch einer Situation!!!

Ich gab an das meine Mutter informiert werden muss da diese in der Nachschicht arbeitete, da teilte man uns mit das wir das selbst tun sollten, ich fand und finde es heute noch unerhört.

So fuhren wir also zu meiner Mum und ich konnte nicht mehr sagen als "Die Michi ist tot", ich konnte nicht anders obwohl ich wusste ich hätte es anders machen müssen. Wir nahmen sie mit und begaben uns auf den Weg in die Aussegnungshalle wo man Michaela hinbrachte.

Es wurden auch noch mein Vater, Timo und eine gute Freundin von Michi benachrichtigt welche dann auch zur Aussegnungshalle kamen. Ich weiß nicht wieso wir uns das antaten, vieleicht um zu hoffen das es nicht sie war, das es eine Verwechslung sei oder irgend etwas anderes aber nicht sie... Wir durften dann die Halle betreten. Da stand eine Sarg ähnlicher Behälter, aufgebahrt, in dem sie liegen sollte. Erst nach unzähligen Anläufen ließen wir diesen öffnen... Es war ein Fehler, das wissen wir heute alle!

Sie schlief, so schien es, doch man hatte ihr Leben ausgelöscht. Sie war kalt und doch da, sie schaute uns an und doch durch uns durch. Wir waren machtlos gegen das was da passiert ist und so hiflos damit umzugehen, wir weinten, wir schrien, wir nahmen sie in den Arm und küssten sie, sie konnte doch nicht einfach so von uns gehen, sie gehörte zu UNS!!!

Wir saßen Nachts noch lange zusammen aber jeder schwieg sich an und weinte bittere Tränen. Wir, Andy und ich, fuhren irgendwann nach Hause, er wachte solang neben mir bis ich einschlief. Morgens als ich aufwachte glaubte ich an einen Alptraum doch als Andy in der Tür stand und mich mit verweinten Augen ansah wusste ich das es dies nicht war. Wir fuhren wieder zu meinen Eltern, sie litten unwahrscheinlich und wollten es nicht verstehen. Doch da war noch meine Tochter, wir mussten es ihr sagen aber wie???

Meine Mum und ich nahmen sie zur Seite und erzählten ihr was geschehen ist, sie war 8 Jahre alt, sie gab uns zur Antwort "Meine Tante ist ein Engel, sie haben sie geholt weil sie einen brauchen"... Kindermund tut Wahrheit kund!!!???

Am selben Tag mussten wir noch zur Polizei, Beerdingungs Institut, Verwandte, Bekannte, Freunde und Arbeitskollegen informieren. Der schlimmste von diesen Wegen war es eine Beerdigung zu organisieren für einen Menschen der eben erst anfing sein Leben zu leben und dieses auch liebte.

Der Tag der Beerdingung war der schwierigste Teil denn nun hieß es Abschied nehmen auf immer. Tage zuvor ging ich immer wieder zu ihr um sie zu sehen, mit ihr zu reden sie zu liebkosen doch nun sollte auch das vorbei sein?! Die Rede des Pfarres ging an allen vorbei, wobei sie wunderschön war, der Weg zum Grab, hinter ihrem Sarg, nahm uns allen den Atem.

Angekommen an einem großen, dunklen, tiefen Loch mussten wir Abschied nehmen. Mein Vater brach zusammen, die Menschen um uns herum weinten und konnten es ebenso wenig fassen, es war der schlimmste Tag in unser aller Leben derer die sie so lieben!

MICHAELA WURDE OPFER EINES LKW - FAHRERS DER IHR DIE VORFAHRT NAHM UND DAMIT AUCH IHR LEBEN. ER WURDE ZU EINER GELDSTRAFE VON 9000 EURO (ZAHLBAR AN DEN STAAT) UND 3 MONATEN FÜHRERSCHEINENTZUG VERURTEILT!

Monika, Olaf, Michelle und Mandy Kowatsch mit Michi im Herzen


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld